Neues aus Ordination & Orthopädie

Was bedeutet Kniebefund?

Peter L.: "Wegen Schmerzen im rechten Knie wurde eine MR durchgeführt. Was heißt "Chondropathie Grad III" und "Meniskusläsion Grad III"? Muss ich unbedingt operiert werden?"

Der Befund zeigt eine sehr häufige Abnützung im inneren Anteil des Kniegelenkes. Chondropathie bedeutet Abnützung des Gelenkknorpels, wobei Grad IV der schwerste ist. Ebenso sind Meniskusschäden in 4 Grade eingeteilt.

Die Behandlung hängt von der Intensität der Schmerzen und dem persönlichen Anspruch an die Belastbarkeit des Knies ab. Eine sofortige Operation ist nur in seltenen Fällen notwendig.

Bei geringen Beschwerden sollte man einfach Laufen, Springen und Bergabgehen vermeiden, sondern eher radfahren und schwimmen. Bei stärkeren Schmerzen kann durch Infiltrationen mit Kortison eine deutliche Linderung erreicht werden. Dem Knorpel nützt oft Hyaluronsäure direkt ins Gelenk oder als neueste Methode Eigenblutplasma.

Sollte kein Erfolg erzielt werden, ist eine kleine Operation (Arthroskopie  = Kniespiegelung) sinnvoll. Dabei kann der Arzt den Meniskusschaden beheben und den Knorpel glätten. Sollten auch danach noch Schmerzen auftreten, die jeder Behandlung trotzen, kommt als Lösung ein künstliches Kniegelenk in Frage. Im vorliegenden Fall muss jedoch voraussichtlich nicht das ganze Gelenk ersetzt werden, sondern nur der innere Teil (Halbschlittenprothese).


dem Copyright „Aus der „Krone“ Gesundheit vom 5. Oktober“ versehen

 

weitere Artikel


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok